Zum Inhalt springen

Unser Selbst­verständnis

Wir sind ...

ein katholischer Sozialverband mit bundesweit über 250.000 Mitgliedern in mehr als 2.600 Ortsgruppen.

Über mehr als 8.000 Menschen sind in über 100 Kolpingsfamilien im Kolpingwerk Diözesanverband Würzburg aktiv dabei. Die Kolpingsfamilien sind regional in 10 Bezirksverbände untergliedert. Unser Kolpingwerk ist Teil des Kolpingwerkes Deutschland und des Internationalen Kolpingwerkes mit Sitz in Köln.

Kolping in Mainfranken betreibt auch professionell verschiedene Einrichtungen wie Schulen, Bildungszentren, Wohnheime, ein SeminarZentrum, eine Kolping-Akademie sowie das Kolpinghaus.

 

  • Das Kolpingwerk will seine Mitglieder befähigen, sich als Christen in der Welt und damit in Ehe, Familie, Arbeitswelt, Freizeit, Kirche, Gesellschaft und Staat zu bewähren, 

  • seinen Mitgliedern, aber auch Nichtmitgliedern, Lebenshilfen anbieten, 

  • durch die Aktivitäten seiner Mitglieder auf der Grundlage der katholischen Sozial- und Gesellschaftslehre das Gemeinwohl fördern und 

  • an der ständigen Erneuerung von Kirche und Gesellschaft mitwirken. 

(siehe auch Leitbild des Kolpingwerkes Deutschland)

 

Wir setzen uns ein für junge Menschen, für Familien und Bildungsarbeit, für die Mitgestaltung von Kirche und Gesellschaft und für die Eine Welt.

Auch in Handwerkskammern oder Selbstverwaltungsgremien von Krankenkassen und Rentenversicherung übernehmen wir Verantwortung.

Kolping ist keine „geschlossene Gesellschaft“, sondern lädt zum Mittun ein. Jeder kann sich bei Kolping engagieren.

Für Jung und Alt


Kolping ist generationenübergreifend ausgerichtet – bei uns sind Menschen aller Altersgruppen willkommen. 2000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 30 Jahre sind Mitglied in der verbandlichen Kolpingjugend. Aktivitäten wie Gruppenstunden, Zeltlager, Projekte sowie Freizeit- und Bildungsangebote ermöglichen Entwicklung und einmalige Gemeinschaftserlebnisse. Regelmäßig werden auch Gruppenleiterschulungen angeboten. Mitmachen kann jeder, egal ob er noch zur Schule geht, eine Ausbildung macht, studiert oder schon arbeitet.

Adolph Kolping – eine faszinierende Persönlichkeit


Das Kolpingwerk geht zurück auf das Leben und Wirken des Namensgebers Adolph Kolping (1813-1865). Dieser stammte aus ärmlichen Verhältnissen, arbeitete viele Jahre als Schuhmachergeselle, holte dann sein Abitur nach und wurde Priester – mit weitreichenden Folgen: Bald erkannte er die Not der Gesellen und seine Lebensaufgabe darin, diesen Heimat und ein Dach über dem Kopf zu geben. Er setzte sich mit aller Kraft für die Gründung von Gesellenvereinen ein, der Keimzelle des heutigen Kolpingwerkes und wurde Wegbereiter für die katholische Sozialbewegung und Vorbild für uns heute. Ihn zeichneten tiefes Gottvertrauen, Mut zur Veränderung und eine konsequente Übernahme sozialer Verantwortung aus.